Wasser für die Zellstoff- und Papierindustrie

Qualitäts-Technologien zur Behandlung von Prozesswasser, Abwasser und Schlamm in der Zellstoff- und Papierindustrie.

Wir bieten eine zuverlässige Versorgung mit Prozesswasser sowie Abwasseraufbereitung und Technologien für alle Anforderungen an Wasser für die Zellstoff- und Papierindustrie, einschließlich Schwarzlaugenbehandlung.

Finden Sie heraus, wie wir Ihnen helfen können:

 

Wasserkreislauf und Umweltauswirkungen: Herausforderungen für die Zellstoff- und Papierindustrie

Verbrauch von großen Wassermengen.

Erzeugung großer Mengen von Abwasser und Schlamm.

Recycling von Wasser und anderen in der Produktion anfallenden Abfällen.

Minimierung der Umwelt-Auswirkungen bei gleichzeitiger wirtschaftlichen Effizienz.

Wie Veolia Kunden in der Zellstoff- und Papierindustrie unterstützt

Veolia Water Technologies unterstützt Sie bei der Bewältigung wirtschaftlicher und ökologischer Herausforderungen durch: 

  • Optimierung der Mühlenleistung.
  • Bereitstellung effizienter Lösungen für die Wasseraufbereitung.
  • Verbesserung der Energieeffizienz und Energieeinsparungen.
  • Unterstützung bei der Verringerung der ökologischen Auswirkungen durch die Rückgewinnung von Ressourcen. 
Mains gantées de noir montrant de la pâte à papier brute

Unser Fachwissen auf dem Gebiet der Wasser- und Abwasseraufbereitung bietet innovative, aber dennoch erprobte und bewährte Technologien für den gesamten Wasserkreislauf einer Produktion. 

 

 

Flexible und anpassbare Lösungen rund um Wasser für die Zellstoff- und Papierindustrie

Wasseraufbereitungsanlagen

In Anbetracht der hohen Kapazität und der großen Verantwortung von Zellstoff- und Papierfabriken müssen Wasseraufbereitungsanlagen nach folgenden Kriterien geplant werden: 

  • Zuverlässigkeit.
  • Einfacher Betrieb.
  • Reduzierte Betriebskosten und Investitionsausgaben, unter Berücksichtigung der Bau- und Montageleistungen.

Entsalzungsanlagen

Faktoren wie Zuverlässigkeit, einfacher Betrieb und reduzierte Investitionsausgaben und Betriebskosten müssen auch bei Entsalzungsanlagen berücksichtigt werden. Wir nutzen Umkehrosmose (RO) oder Ionenaustausch-Technologien (IE) zur Erzeugung von qualitativ hochwertigem Wasser für die Rückgewinnungskessel und/oder zum Waschen des Zellstoffs in Produktionsstätten, in denen aufgelöster Zellstoff produziert wird. In diesen Fabriken kann ein großer Teil des Kondensats auch durch die Kondensatreinigung zurückgewonnen werden, die sich im Bereich der Entsalzungsanlage befindet.

Abwasserbehandlungsanlagen

Abwasserbehandlung für die Zellstoff- und Papierindustrie unterliegt strengen Normen und Umweltvorschriften. Sowohl diese Regularien als auch die Wahl der Rohstoffe und der hergestellten Produkte sowie die lokalen Voraussetzungen bestimmen zusammen das technologische Konzept für die Abwasserreinigung eines Werkes. Über unser globales Technologiezentrum Aquaflow bieten wir komplette Abwasser- und Schlammbehandlungssysteme an, die den Industriestandards in Bezug auf Leistung und Nachhaltigkeit entsprechen.

  • Die aerobe Abwasserbehandlung ist am weitesten verbreitet. Sie basiert im Allgemeinen auf der Belebtschlamm- und/oder der MBBR-Technologie mit Bewegtbett-Biofilmreaktoren.
  • Die anaerobe Abwasserbehandlung ist eine interessante Alternative für warme Abwässer mit hohem Energiepotenzial. Im Gegensatz zu anderen Abwasserbehandlungstechnologien wird bei anaeroben Verfahren erneuerbare Energie in Form von Biogas erzeugt, wobei nur sehr wenig oder gar kein Schlamm anfällt. Diese Lösung ermöglicht es Ihnen, die Rentabilität in einem Umfeld strenger Umweltvorschriften zu erhöhen.
  • Die Schlammentwässerung und -entsorgung wird aufgrund strengerer Umweltstandards und komplexerer Schlämme, die in modernen Kläranlagen anfallen, immer anspruchsvoller. Wir bieten ein umfassendes Portfolio an Technologien zur Schlammentwässerung. Unsere Lösungen reichen von der Vorentwässerung bis zu fortschrittlichen Schlammentwässerungsanlagen sind sind auf unterschiedliche Schlammqualitäten und -anforderungen zugeschnitten. 

Darüber hinaus sanieren und modernisieren wir veraltete Anlagen, damit diese neue Vorschriften erfüllen können. 

Schwarzlaugenbehandlung

Wir sind weltweit führend in der Entwicklung und Lieferung von Schwarzlaugenverdampfern. Unsere HPD®-Schwarzlaugenverdampfer sind für den Rückgewinnungsprozess von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglichen eine hocheffiziente chemische Rückgewinnung mit Konzentrationen von bis zu 80 % an Gesamtfeststoffen für den Rückgewinnungskessel. Zugleich produzieren sie hochwertiges Kondensat zur Wiederverwendung. Das schont die Wasserversorgung  und reduziert Kosten. 

Um den Rückgewinnungszyklus zu vervollständigen, bieten wir ergänzende Technologien zur Wasseraufbereitung für verschiedene Anwendungen wie z. B. die Aschebehandlung an.

Wir liefern Systeme, die nützliche Produkte und Nebenprodukte zurückgewinnen, wertvolle Wasserressourcen recyceln und das Abwasservolumen durch einzigartige Verdampfungs- und Kristallisationstechnologien reduzieren. Damit helfen wir unseren Kunden, ihre finanziellen, produktionstechnischen und ökologischen Ziele zu erreichen.

Kunden in der Zellstoff- und Papierindustrie, die Veolia vertrauen

Rouleaux de papier blanc non imprimé

Verringerung des Wasserverbrauchs bei Irving Paper Inc.

KANADA
Veolia Water Technologies unterstützte den Zellstoff- und Papierhersteller Irving Paper Inc. bei der Reduzierung seines Wasserverbrauchs.

Mit einer innovativen Lösung für Papierfabriken erzeugten wir hochwertiges Wasser für die Papierproduktion, indem wir es mit Flusswasser mischten.

Dank unserer Lösungen konnte Irving Paper erhebliche Energieeinsparungen erzielen und gleichzeitig auf qualitativ hochwertiges Wasser zurückgreifen. 

 

Entdecken Sie unsere Lösungen zur Wasseraufbereitung für die Zellstoff- und Papierindustrie

Sedimentation
Eine Produktreihe zur hocheffizienten und kompakten Wasserklärung für die Produktion von Trinkwasser, Prozesswasser und die Behandlung und Wiederverwendung von Abwasser.
Bewegtbett-Biofilmreaktor zur kosteneffizienten Entfernung von Schadstoffen aus kommunalen und industriellen Abwässern. Hohe Effizienz bei BSB, Ammoniak und Stickstoff.
Äußerst kompakte & leistungsstarke anaerobe Abwasseraufbereitung mit Granulatschlamm.
Eine bewährte und sichere Technologie zur Reduzierung der Schlammmenge durch Trocknung bei niedrigen Temperaturen.
Hochintegrierte Großanlagen zur Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe, Wasser-Recycling und Reduzierung der Abwassermenge.

 

Wir verfügen über Hunderte von Referenzen in der Zellstoff- und Papierindustrie und haben Wasser-, Abwasser- und Entsalzungsanlagen für die modernsten Produktionen der Welt geliefert. Unser Technologiezentrum Aquaflow widmet sich seit über 50 Jahren dem Zellstoff- und Papiermarkt und bietet zuverlässige, wirtschaftliche und sichere Lösungen zur Wasseraufbereitung.

RUBEN PEREZ PHOTO

Rubens Perez 

Business Development Director

Veolia Water Technologies 

Kontaktieren Sie Rubens Perez über sein LinkedIn Profile

Möchten Sie mehr über unsere Technologien rund um Wasser für die Zellstoff- und Papierindustrie erfahren?

 

 

Weitere Services für unsere Kunden in der Zellstoff- und Papierindustrie

Eine Kombination aus digitalen Tools und Veolia-Know-how, die alle Ihre Wasserprozesse intelligenter, sicherer und nachhaltiger macht.
Bündelt leistungsstarke Wasserchemikalien sowie innovative Dosier-, Mess- und Regeltechnik mit kompetenter Unterstützung durch unsere Chemikalien-Experten.
Wir bieten zahlreiche Dienstleistungen für installierte Anlagen: technische Unterstützung, Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien, vorbeugende Wartung und vieles mehr.
Mobile Wasseraufbereitung zur Unterstützung Ihrer Produktion bei zeitlich begrenzten Wasseraufbereitungs-Bedarfen. Im Notfall auch rund um die Uhr verfügbar.

FAQ über Wasserlösungen für die Zellstoff- und Papierindustrie

Was sind die typischen Anforderungen an die Wasseraufbereitung in einer Zellstoff- und Papierfabrik?

Eine Zellstoff- und Papierfabrik hat eine Vielzahl von Anforderungen an die Wasseraufbereitung, sowohl vor als auch hinter der Anlage. Es gibt zahlreiche Verwendungszwecke für aufbereitetes Wasser, wobei je nach Bedarf unterschiedliche Qualitätsstufen erforderlich sind:

  • Zulaufwasser, das in der Regel eine chemische Behandlung, Klärung und Filtration des Rohwassers erfordert.
  • Kesselspeisewasser, das für eine höhere Reinheit weiter aufbereitet werden muss: Mikrofiltration, Umkehrosmose, CEDI, Mischbetten und/oder Ionenaustauscherharze.
  • Kühlwasser, das normalerweise durch Klärung, Enthärtung und Filtration (Medien oder Membranen) behandelt wird.
  • Entrindungswaschwasser wird häufig ebenfalls behandelt, um den Rohwasserverbrauch durch Wasser-Recycling zu senken.

Zellstoff- und Papierfabriken erzeugen verschiedene Abwässer, die behandelt werden müssen:

  • Die Abwässer werden einer primären mechanischen Behandlung, einer sekundären aeroben oder anaeroben biologischen Behandlung und in einigen Fällen einer tertiären/quaternären Behandlung unterzogen.
  • Schwarzlauge wird durch Systeme zur Verdampfung, Kondensatstrippung und Abscheidung behandelt.
  • Chloride können auch durch ein spezielles Entfernungsverfahren (CRP) eingedampft werden.

Was macht Abwasser aus Zellstoff- und Papierfabriken aus?

Die Eigenschaften von Abwasser aus der Produktion von Papier und Zellstoff werden durch die verwendeten Rohstoffe und die in der Fabrik hergestellten Produkte bestimmt: Holzart, Aufschlussverfahren, Papiersorte usw. Im Allgemeinen ist das Abwasser aus der Fabrik warm und weist eine hohe organische Belastung (CSB und BSB) sowie einen hohen Feststoffgehalt auf, mit unterschiedlichen pH-Werten und geringen Nährstoffgehalten.

Welche Verfahren werden zur Behandlung von Abwasser aus Zellstoff- und Papierfabriken eingesetzt?

In der ersten Behandlungsstufe, die in der Regel aus Siebung und Vorklärung / Druckentspannungsflotation (DAF) besteht, werden Feststoffe und absetzbare Partikel aus dem Abwasser entfernt. Das Abwasser wird dann gekühlt und für die biologische Sekundärbehandlung (Secondary Treatment) aufbereitet. Dabei werden gelöste Verbindungen in Biomasse umgewandelt und dann abgetrennt. Die gängigste Methode für die Sekundärbehandlung ist traditionell das Belebtschlammverfahren, aber Biofilmtechnologien wie BAS und MBBR gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie bieten eine hohen Leistung, sind bei Spitzenbelastungen und -durchflüssen sehr robust und reduzieren Kosten durch einen geringeren Platzbedarf. Für Abwässer mit besonders hohen Konzentrationen an CSB/BSB ist die hocheffiziente anaerobe Behandlung mit Granularschlamm ein Verfahren, das die Schadstoffe wirksam entfernt und gleichzeitig Biogas als grüne erneuerbare Energiequelle erzeugt. In manchen Fällen wird die biologische Zweitbehandlung durch eine dritte Behandlungsstufe (Tertiary Treatment) ergänzt, bei der Rest-CSB, Phosphor und Farbe chemisch und mechanisch entfernt werden.

Was ist Schwarzlauge aus einer Zellstoff- und Papierfabrik? Wie wird Schwarzlauge behandelt?

Schwarzlauge ist das Nebenprodukt des Kraft-Verfahrens, das in der Industrie zur Umwandlung von Holz in Zellstoff und dann in Papier verwendet wird. Es handelt sich um eine giftige Flüssigkeit, die in der Regel 15 bis 20 Gewichtsprozent Feststoffe aus Rückständen und anorganischen Chemikalien enthält.
Zur Optimierung der Behandlungskette werden spezialisierte Verfahren eingesetzt, die zu einer hocheffizienten Wärme- und Stromerzeugung und Ressourcenrückgewinnung führen und ein Qualitätsprodukt erzeugen. Die thermische Behandlung durch Verdampfung erhöht zunächst den Feststoffgehalt und reduziert die Durchflüsse vor den Rückgewinnungskesseln. Die Kondensatabscheidung ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Rückgewinnungszyklus. 

Verbraucht die Zellstoff- und Papierindustrie viel Wasser?

Die Zellstoff- und Papierindustrie ist bekanntlich einer der größten Wasserverbraucher weltweit, was zu großen Mengen an Abwasser führt. Daher ist es wichtig, optimale und moderne Technologien zur Wasseraufbereitung einzusetzen, um:

  • das beste Ausgangswasser für ein Qualitätsprodukt zu erzeugen.
  • sicherzustellen, dass die Abwässer den strengsten Vorschriften gerecht werden.
  • Wasser-Recycling und die Rückgewinnung von Produkten zu maximieren und damit die Kosten für das Wassermanagement zu senken bzw. zu kontrollieren.