women and kid drinking water

Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk und in Gebäuden

Zuverlässige Aufbereitung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser für Industrie, Gewerbe und Kommunen


 Bei der Trinkwasseraufbereitung müssen gesetzliche Vorgaben und technische Standards eingehalten werden, etwa die deutsche Trinkwasserverordnung. Auch die Anforderungen des Trinkwassernetzes zur Verteilung müssen Berücksichtigung finden. Veolia Water Technologies plant, liefert, wartet und modernisiert innovative Trinkwassersysteme für Wasserversorger und die Gebäudetechnik. Unsere Expertise aus mehr als 125 Jahren setzen wir ein, um bei der Klärung, Filtration, Enthärtung und Desinfektion von Trinkwasser Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu verbinden. 

Finden Sie heraus, wie wir Ihnen helfen können:

Wasser ist in seinem natürlichen Zustand selten von einer Reinheit, die optimal für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit ist. Damit Wasserversorger aus Ihren öffentlichen Netzen bis zu den privaten Wasserhähnen qualitativ hochwertiges Trinkwasser für den menschlichen Verbrauch liefern können, sind Technologien zur Aufbereitung und Verteilung erforderlich.

Kommunen auf der ganzen Welt brauchen sicheres und zuverlässig verfügbares Trinkwasser für Städte sowie ländliche und abgelegenen Gebiete.

Ein verbesserter Zugang zu sicherem Trinkwasser führen zu einer spürbaren Verbesserung der Gesundheit. Sicher bewirtschaftetes Trinkwasser vermeidet Risiken aus dem Konsum von Wasser, das mit Infektionserregern, giftigen Chemikalien und radiologischen Gefahren kontaminiert ist. Die passende Trinkwassertechnik entfernt Bakterien und Mikroorganismen, Phosphor, Pestizide, Arsen, Schwermetalle und andere gefährliche Stoffe.

Trinkwasserqualität normgerecht verbessern 

Unsere Technologien erzeugen Trinkwasser, das den folgenden Ansprüchen genügt:

Safety picto white

Sicher

veolia business agreement white picto

Zuverlässig

VEOLIA PURCHASING POWER WHITE PICTO

Zu konkurrenzfähigen Preisen


Welche Normen und Richtlinien gelten für Trinkwasser?

  • Trinkwasserverordnung TrinkwV 2001
  • VDI 6023
  • EN 806
  • DIN 1988
  • EN 1717
  • DVGW-Richtlinien, DVGW-Arbeitsblätter W 551, 556, 557


Kommunale Trinkwasseraufbereitung 

Wasserversorger müssen die Bevölkerung mit hochwertigem Trinkwasser versorgen und zugleich ökologische und technische Herausforderungen bewältigen. Wir unterstützen Versorgungsbetriebe mit unserer einzigartigen Expertise und mit zahlreichen patentierten Technologien. 

Unsere innovativen Lösungen sind für Großstädte ebenso geeignet wie für ländliche oder abgelegene Gemeinden. Mithilfe von Messinstrumenten und Indikatoren können wir eine garantierte Rückverfolgbarkeit bieten und die Qualität des produzierten Trinkwassers in Echtzeit überwachen – von der Aufbereitungsanlage bis zum Verteilungsnetz.

Unsere Teams sorgen für die Aufbereitung von sicherem, zuverlässigem Trinkwasser für eine kontinuierliche Versorgung der Bevölkerung vor Ort. Die Qualität unserer Technologien garantiert unseren öffentlichen Partnern niedrigere Betriebskosten und Produktionskontinuität. Und wir bieten einen hochwertigen AQUAservice für die gesamte Lebensdauer der Anlagen.

Unsere Erfahrungen in Planung, Installation, Betrieb, Überwachung und Wartung von Trinkwasseranlagen ermöglichen eine kontinuierliche Verbesserung und schaffen so Mehrwert für unsere Kunden:

  • Zuverlässige Bereitstellung von sicherem Trinkwasser.
  • Minimierung der Kosten.
  • Strenge Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften.
  • Weltweite Expertise im Umgang mit schwer zu behandelnden Wasserquellen.
  • Praktische Erfahrung in Betrieb und Wartung.

Kommunen auf der ganzen Welt vertrauen:

  • Der Effektivität unserer Lösungen. 

  • Unserer Fähigkeit, die besten Verfahren für spezifische Bedürfnisse zu empfehlen.

  • Die Position unserer Technologien an der Spitze von Forschung und Innovation.

Drinking water plant veolia


Kunden, die auf unsere kommunale Trinkwasseraufbereitung vertrauen 

URANEX-Anlage zur Uranentfernung aus Trinkwasser im Wasserwerk Trollmühle

ZWECKVERBAND TROLLMÜHLE

UMWELTSCHONENDE TRINKWASSERENTHÄRTUNG & URANENTFERNUNG
Der geologisch bedingte hohe Urangehalt des Rohwassers sollte reduziert und das Trinkwasser zudem zentral und umweltfreundlich enthärtet werden.
Wasserklärung in Actiflo-Anlage von Veolia

STADTWERKE ISERLOHN

EFFEKTIVE TRINKWASSERKLÄRUNG
Nach der Vermischung von vier sehr unterschiedlichen Grundwässern sollten die sporadisch auftretenden Trübungen entfernt und die Trinkwasser-Härte optimal eingestellt werden.

Trinkwasseraufbereitung für Gebäude

Deutschland verfügt über eine sehr gute öffentliche Trinkwasserversorgung. Durch geologische Besonderheiten und Aufbereitungsverfahren sind die Wasserzusammensetzungen jedoch sehr unterschiedlich. Auch wenn alle Trinkwasserwerte der Versorger den Vorgaben der Trinkwasserverordnung entsprechen, gibt es viele Gründe, die Wasserqualität für diverse Anwendungen zu verändern. So gibt es für Härtebildner in der Trinkwasserverordnung keine Begrenzung. Durch Rost- und Kalkablagerungen sowie Korrosionen in der hauseigenen Installation können technische und hygienische Probleme auftreten. 

Wir bieten für jede Anwendung im Trink- und Brauchwasserbereich eine wirtschaftliche und sichere Lösung:

  •  Höchste Qualität im Schutzfilter-Programm bei Verwendung von Edelstahl in öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern, Lebensmittelbetrieben
  • Teilenthärtung des Trinkwassers bereits ab 10 °dH Gesamthärte
  • Enthärtungsanlagen mit sparsamster Proportionalbesalzung im stagnationsfreien Einzel- und Parallelbetrieb mit bestmöglicher Hygiene
  • Korrosionsschutz und Härtestabilisierung mit Mineralstoffdosierung
  • Unterstützung der Trinkwasserdesinfektion durch zertifizierte UV-Anlagen
  • Reinigung von Systemen, Entfernung von Biofilmen in der Installation
  • Lieferung und Betreuung von Chlordioxid-Erzeugungsanlagen

Mit unseren Anlagen sind Sie im gesamten Trink- und Brauchwasserbereich bestens beraten:

  • Schutz von Armaturen und Versorgungsleitungen
     
  • Keine Wärmeverluste durch Kalk
     
  • Betriebskosteneinsparung
Man drinking a glass of water from the tap - municipal drinking water treatment.

Beispielinstallation mit Schutzfilter, Teilenthärtung und Dosierung zur Resthärtestabilisierung zum Korrosionsschutz: 

Beispielinstallation einer Trinkwasseraufbereitung mit Schutzfilter, Teilenthärtung und Dosierung zur Resthärtestabilisierung zum Korrosionsschutz.

Haustechnik zur Aufbereitung von Trinkwasser: Kunden, die auf Veolia vertrauen

HYDROTECH™ Scheibenfiltern zur Mikrosiebung von Wasser

CHEMIEPARK, DEUTSCHLAND

SCHEIBENFILTER FÜR OBERFLÄCHENWASSER
Einer der größten deutschen Chemieparks benötigte eine Lösung zur Flusswasseraufbereitung für die Versorgung von über 900 Gebäuden mit Prozesswasser.
Café Extrablatt Innenraum

CAFÉ EXTRABLATT-GRUPPE

TRINKWASSER-ENTHÄRTUNG
Die Gastronomiekette setzt in allen 70 Standorten in Deutschland Trinkwasserfilter und Enthärtungsanlagen von Veolia ein.

Christoph Wefers, Geschäftsführer: »Seit vielen Jahren rüsten wir jedes Extrablatt in Deutschland mit Veolia Enthärtungsanlagen aus. Durch die Teilenthärtung des Wassers erzielen wir eine hohe Geschmacksqualität unserer Heißgetränke, schonen die Kaffee- und Brühautomaten und senken hierdurch die Betriebskosten. Wir erzielen sehr gute Spülergebnisse durch das weiche Wasser. Dank des engen Service-Netzes sind die Techniker bei Bedarf schnell vor Ort und wir haben so eine hohe Verfügbarkeit der Anlagen. Wir arbeiten sehr gut und gern mit Veolia zusammen.«

Trinkwasser steht im Mittelpunkt all unserer Innovationen.

Klärung

Wasser, das aus der natürlichen Umwelt entnommen wird, ist belastet mit:

  • Schwebstoffen.
  • Mineralischen Stoffen.
  • Organischen Stoffen.

Je nach Konzentration dieser Stoffe im Wasser gibt es verschiedene Verfahren zur Klärung des Wassers, um es trinkbar zu machen. 
Die von Veolia Water Technologies eingesetzten Techniken der Dekantierung und Flockung / Koagulation garantieren unseren Kunden die beste Lösung zum besten Preis.

Enthärtung

Die Wahl der Enthärtungstechnologie hängt von den Wassereigenschaften und den gewünschten Ergebnissen ab. Unsere Technologien bieten folgende Vorteile:

  • Kompakte Stellfläche.
  • Flexible und robuste Behandlung.
  • Schlammbehandlung.
  • Vollständig automatisiert.
  • Anwendungserfahrung.

Trinkwasserdesinfektion und Legionellen-Prophylaxe

Mit speziellen Aufbereitungsverfahren entfernen wir aus dem aus Trinkwasser schädliche Stoffe für Organismen. Dazu zählen: 

  • Arsen.
  • Uran.
  • Nitrate.
  • Endokrin wirksame Substanzen.
  • Organischer Gesamtkohlenstoff.

Immer wieder kommt es in größeren Gebäuden, Miethäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen zu Problemen mit Legionellenbefall, besonders in Warmwasserinstallationen. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber die Hygienevorschriften verschärft. So müssen z. B. Vermieter in Mehrfamilienhäusern den Nachweis über unbedenkliches Trinkwasser liefern. Ein großer Schritt zu mehr Sicherheit ist die vorab beschriebene Enthärtung, die für ein sauberes Rohrnetz ohne Biofilm sorgt.

Im Arbeitsblatt W 556 wird detailliert beschrieben, welche Maßnahmen bei Bedarf zu treffen sind. Zur Prophylaxe kann z.B. UV-Bestrahlung oder eine chemische Trinkwasseraufbereitung eingesetzt werden. Veolia bietet dazu u.a.

  • DVGW-geprüfte Anlagen zur UV-Entkeimung des Trinkwassers
  • mengenproportionale BerkoDOS Dosieranlagen zur Trinkwasserdesinfektion
  • BerkeDES-Anlagen zur Chlordioxid-Dosierung für Trinkwasser
  • und die erforderlichen Mess- und Überwachungseinrichtungen. 

Trinkwasserentsalzung

Unsere spezialisiertes Schwesterunternehmen SIDEM ist weltweit führend in der Meerwasserentsalzung (seawater desalination). Unsere Technologien helfen, die Bevölkerung selbst in den trockensten Gebieten mit Trinkwasser zu versorgen.

Aufbereitung

Wasseraufbereitung ist ein wesentlicher Schritt, um Wasserressourcen trinkbar zu machen. Sie nutzt verschiedene moderne Technologien, um schädliche Mikropartikel und damit verbundene Verunreinigungen zu entfernen – unabhängig davon, ob sie mineralischen oder organischen Ursprungs sind.

Die von unseren Fachleuten entwickelten Systeme zur Erzeugung und Qualitätskontrolle von Trinkwasser schützen Wasserversorger vor jeglichem Risiko einer bakteriellen Verunreinigung oder eines anderen Vorfalls, der die Sicherheit des an die Öffentlichkeit abgegebenen Wassers gefährden könnte.

Entdecken Sie unsere standardisierten Lösungen

Wir bieten eine breites Sortiment an Trinkwasser-Technologien. Zu unserem Lieferspektrum gehören standardisierte, kompakte Module, die sich leicht an Industrieanlagen anschließen lassen. Dies ermöglicht eine schnellere Installation, was von unseren Kunden sehr geschätzt wird.


Trinkwasseraufbereitungsanlagen

Filtration
Selbstreinigende Rückspülfilter und Hauswasserstationen schützen Trinkwassersysteme vor Verunreinigungen.
Ionenaustausch
Kompakte, leicht bedienbare Wassenthärter mit innovativer Proportionalbesalzung.
Ionenaustausch
Sparsame und umweltfreundliche Wasserenthärtung ohne schädliche Chemie. Verbraucht CO2 zur Regeneration.
Sedimentation
Eine Produktreihe zur hocheffizienten und kompakten Wasserklärung für die Produktion von Trinkwasser, Prozesswasser und die Behandlung und Wiederverwendung von Abwasser.
Belüftung
Kompakte und wartungsarme Profilbahnenbelüfter zur Belüftung und Entsäuerung von Trinkwasser.
Uranentfernung
Ionenaustausch-Filter zur sicheren und zuverlässigen Entfernung von Uran aus Trinkwasser.
Filtration
Mechanische, selbstreinigende Scheibenfilter. Kompakt und aus hochwertigen Materialien mit einem patentierten Verfahren zur Filtration von Schwebstoffen.
Ultrafiltration
Kompakte und vollautomatische Ultrafiltrationsanlagen zur Filtration von Keimen und Feststoffen.

Möchten Sie mehr über unsere Technologien zur Trinkwasseraufbereitung erfahren?

 

Klimawandel, Verschmutzung und Wasserknappheit haben sich negativ auf die wichtigsten Trinkwasserquellen ausgewirkt – insbesondere auf die Oberflächengewässer, aus denen viele Städte weltweit das Rohwasser für ihre Trinkwasserversorgung beziehen. Die Färbung von Flüssen und Seen nimmt aufgrund eines steigenden Gehalts an organischen Stoffen zu. Das hat die Forschung zu einer nachhaltigeren Trinkwasseraufbereitung angeregt.

Philippe Sauvignet picture

 

Philippe Sauvignet

Industrialisation Manager bei Veolia

Kontaktieren Sie Philippe über sein LinkedIn Profil


Services für Ihre Trinkwasseraufbereitung

Unser hauseigenes Labor analysiert Ihre Wasserqualität nach den relevanten chemisch-physikalischen Parametern für Ihre Anwendung.
Wir bieten zahlreiche Dienstleistungen für installierte Anlagen: technische Unterstützung, Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien, vorbeugende Wartung und vieles mehr.
Chemikalien zur Trinkwasserbehandlung sowie innovative Dosier-, Mess- und Regeltechnik mit kompetenter Unterstützung.
Eine Kombination aus digitalen Tools und Veolia-Know-how, die alle Ihre Wasserprozesse intelligenter, sicherer und nachhaltiger macht.

Trinkwasser-FAQ

Was sind die wichtigsten Trinkwasserquellen?

Die am häufigsten genutzten Quellen für die Trinkwassergewinnung sind:

  • Grundwasser, aus Bohrlöchern und Brunnen. Diese Wässer sind im Allgemeinen mikrobiologisch rein und frei von Trübungen. Ihre Qualität ist im Zeitverlauf  stabil. Je nach geologischer Beschaffenheit des Bodens enthalten sie gelöste Elemente, die einer Behandlung bedürfen, z. B. Enthärtung im Falle von Härte oder Oxidation und Filtration im Falle von Metallen.
     
  • Oberflächenwasser aus Flüssen und Seen. Es muss desinfiziert werden, da es in der Regel Schwebstoffe, organische Stoffe und verschiedene Schadstoffe enthält. Seine Qualität schwankt je nach Wetterlage und Jahreszeit. Es muss chemisch-physikalisch aufbereitet, zumindest aber gefiltert werden.

In Regionen, in denen diese beiden Haupt-Trinkwasserquellen knapp sind oder im Laufe der Zeit schwanken, wird Meerwasser verwendet. Aufgrund seines hohen Salzgehalts erfordert Meerwasser energieintensive Verfahren wie die Umkehrosmose für eine effiziente Entsalzung. Neue Technologien ermöglichen es jedoch, dieses Wasser immer energieeffizienter aufzubereiten

Der technologische Fortschritt macht es nun auch möglich, die Wiederverwendung von Abwasser als realistische Trinkwasserquelle in Betracht zu ziehen.

Woher stammt die Farbe im Wasser?

Das Vorhandensein einer Farbe im Wasser ist ein Hinweis auf die Art der Verunreinigungen, die es enthält – und somit auf die erforderliche Aufbereitung, um es zu reinigen. Wir bezeichnen die Farbe entweder als scheinbare Farbe oder als echte Farbe:

  • Die scheinbare Farbe ist die Farbe der entnommenen Rohwasserprobe. Sie stammt sowohl von den Schwebstoffen als auch von den gelösten Stoffen, die in diesem Wasser vorhanden sind. Man kann anorganische Partikel wie Schlamm und Ton sowie Organismen wie etwa verschiedene Algenarten (die grün, gelb oder rot sein können) und Plankton erkennen.
     
  • Die wahre Farbe ist diejenige, die nach der Filtration oder Zentrifugation einer Probe beobachtet wird. Die häufigste Ursache für eine Färbung des Wassers ist das Vorhandensein von Mineralien (Eisen, Mangan, usw.). Eine gelbe oder bräunliche Färbung ist häufig auch auf das Vorhandensein von gelösten organischen Stoffen zurückzuführen, die aus der Zersetzung von Pflanzen stammen (z. B. Blätter, Wurzeln, Holz). Dieses organische Material muss entfernt werden, da es mit Desinfektionsmitteln reagiert und unerwünschte Nebenprodukte bildet.

Warum wird dem Trinkwasser Chlor zugesetzt?

Chlor ist ein starkes Oxidationsmittel, das als Desinfektionsmittel wirkt. Es wird im Trinkwasser verwendet, um Mikroorganismen wie Viren und Bakterien zu reduzieren oder zu beseitigen. Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat die Trinkwasserdesinfektion die Übertragung von Krankheiten drastisch reduziert. In Verbindung mit Filtrationsverfahren hilft Chlor, alle Krankheitserreger zu bekämpfen.

Es gibt zwar auch andere Desinfektionsmittel, aber das in der letzten Aufbereitungsstufe eingesetzte Chlor hat den Vorteil, dass es in geringen Mengen im Netz verbleibt und die mikrobiologische Sicherheit bis zum Wasserhahn des Verbrauchers gewährleistet.

Warum ist Leitungswasser manchmal trüb?

Frisch abgefülltes Leitungswasser kann manchmal weißlich oder milchig aussehen. Wenn dieses Wasser nach einigen Minuten Standzeit wieder klar wird, ist dies auf das Vorhandensein von Mikrobläschen aus Sauerstoff zurückzuführen. Die Ursache ist die Auflösung von Sauerstoff in kaltem Wasser in den Leitungen. Das Wasser ist gesundheitlich unbedenklich und kann unbesorgt getrunken werden.