Kühlturm

42. BImSchV: Hygienischer Betrieb von Verdunstungskühlanlagen

19. August = Stichtag für Anlagensicherheit!

Die 42. Bundesimmissionsschutzverordnung gegen Legionellen im Kühlwasser

 

Die 42. Bundesimmissionsschutzverordnung (42. BImSchV) gilt seit August 2017 für alle „Anlagen, in denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann.“ (§1, Absatz 1) Sie umfasst damit Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider.

Das Gesetz dient der Vorbeugung von Legionellen-Ausbrüchen mit zum Teil tödlichen Folgen wie 2010 in Ulm, 2013 in Warstein und 2016 in Bremen.

Fachinformation zur 42. Bundesimmissionsschutzverordnung von Veolia

Fachinfo zur 42. BImSchV 

  • Auslegung, Inbetriebnahme 
  • Grenzwerte und Maßnahmen 
  • Dokumentation, Anzeigepflicht, Anlagenüberprüfung

 

Betreiberpflicht nach 42. BImSchV: Sachverständigenprüfung für Kühltürme & Nassabscheider

Betreiber von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern müssen die Anlagen nach der Inbetriebnahme regelmäßig alle fünf Jahre überprüfen lassenFür bestehende Anlagen ist die erste Überprüfung gemäß Satz 1 nach Inkrafttreten dieser Verordnung bis zu den nachstehenden Daten fällig:
 

Termine zur ersten Sachverständigenprüfung für Kühltürme gemäß 42. BImSchV

Die Überprüfung erfolgt laut 42. Bundes-Immissionsschutzverordnung (Gesetzestext) durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen nach 42. BImSchV (Übersicht) oder eine akkreditierte Inspektionsstelle Typ A. Der Sachverständige muss die Ergebnisse innerhalb von vier Wochen nach Abschluss der Überprüfung zeitgleich dem Betreiber und der zuständigen Behörde mitteilen.


 

42. BImSchV: Kavka, Betriebstagebuch & Untersuchungen

Betriebsinterne Kontrollen sind zweiwöchentlich durchzuführen. Alle 3 Monate stehen mikrobiologische Untersuchungen in einem akkreditierten, zertifizierten Labor an. In einem Betriebstagebuch sind alle Vorgaben der 42. BImSchV zu Betriebsdaten, Untersuchungsergebnissen und ergriffenen Maßnahmen zu dokumentieren. Außerdem müssen Betreiber über das Self-Service-Portal KaVKA-42.BV (Kataster zur Erfassung von Verdunstungskühlanlagen 42. BImSchV) innerhalb gewisser Fristen bestimmte, in der Verordnung definierte Angaben melden. Dazu gehören z.B. die Inbetriebnahmen neuer Anlagen, Betreiberwechsel oder die Überschreitung von Maßnahmenwerten.

Im Rahmen von Serviceverträgen unterstützt Veolia Kunden bei der Erfüllung ihrer Untersuchungs- und Dokumentationspflichten.

 

Legionellen in Kühltürmen erfolgreich bekämpfen: Unsere Leistungen

Online-Seminare mit VDI-Zertifikat

Unsere Schulung nach VDI-MT 2047 Blatt 4 vermitteln, was bei Bau, Betrieb und Instandhaltung von Kühltürmen zu beachten ist. Absolventen gelten als hygienisch fachkundige Person gemäß 42. BImSchV, §2, Absatz 19.
 

Anlagen zur Kühlwasser-Aufbereitung

Veolia bietet ein umfassendes Portfolio an Technologien zur Filtration, Enthärtung, Entsalzung und Desinfektion von Kühlwasser. Unsere Experten beraten Sie zur bestmöglichen Lösung für Ihren Bedarf.
 

HYDREX Kühlwasser-Chemikalien

HYDREX Spezialchemikalien für Kühlwasser schützen Ihr Kühlsystem vor Härte-Ablagerungen, Korrosion und mikrobiologischem Wachstum. Unsere Spezialisten beraten Sie gern.
 

Services für Ihr Kühlturm-Management

Unsere Leistungen reichen von der Kühlturmsanierung über Gefährdungsanalysen bis hin zur Überwachung und Dokumentation von Wasserparametern gemäß 42. BImSchV im Rahmen von Service-Verträgen.
 

  

Legionellen in Verdunstungskühlanlagen

Legionellen sind Bakterien, die natürlicherweise in Süßwasser vorkommen. Bei wärmeren Temperaturen und in Systemen mit Biofilmbesatz, in denen viele Einzeller vorhanden sind und als Wirts-Organismen dienen, können sich Legionellen besonders gut ausbreiten. Sie werden durch Aerosole auf den Menschen übertragen und können schwere bis tödliche Lungeninfektionen hervorrufen.

Im Kühlwasser von Verdunstungskühlanlagen finden sie ohne Gegen-Maßnahmen ideale Bedingungen zur Vermehrung. Damit stellen sie ein erhebliches Gesundheitsrisiko für das Betriebspersonal und Personen im Umfeld dar. In der Vergangenheit wurden Kühltürme denn auch regelmäßig mit Legionellen-Ausbrüchen in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund gibt es mit der 42. BImSchV eine verbindliche Regelung dazu, was Kühlturm-Betreiber zur Legionellen-Vorsorge tun müssen. Verstöße gegen das Gesetz können strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

  Veolia bietet Anlagentechnik, Chemikalien & Services zur Legionellen-Vorsorge

 

Das könnte Sie auch interessieren

Whitepaper
Unsere Fachinformation fasst zusammen, was Betreiber von Verdunstungskühlanlagen beachten müssen.
Service
Wir reinigen Ihre Kühlkreisläufe, VKA, Wärmetauscher, Kältemaschinen, Kesselanlagen und raumlufttechnischen Anlagen
Fachbuch
Unser Fachbuch zeigt auf, wie Ihr Unternehmen die Entstehung und Verbreitung von gefährlichen Legionellen vermeiden bzw. feststellen und bekämpfen kann.