Nachhaltig und effizient Entsorgungskosten reduzieren

Vermeidung, Wiederverwendung, Recycling, Weiterverarbeitung, Beseitigung: So funktioniert eigentlich die Abfallhierarchie in Deutschland. Doch für die nachhaltige Verarbeitung von industriellen Abwässern gilt prinzipiell genau dasselbe. Mit Verdampfungsverfahren unter Vakuum lassen sich gleich mehrere Vorteile effizient realisieren.

Die deutsche Industrie hat in den letzten Jahren einen echten Höhenflug hingelegt. Exporte wurden gesteigert, die Produktion wurde erhöht. Die Klebstoffindustrie hat beispielsweise zwischen 2002 und 2018 ihre jährliche Produktion auf 955 t insgesamt verdoppelt. Auch Branchen wie Chemie und Pharma sind in den letzten zwanzig Jahren um rund 63 Prozent gewachsen. Doch dieses Wachstum führte zeitgleich auch zu einer erhöhten Nachfrage nach Wasser sowie nach Lösungen zur Abnahme hochbelasteter Abwassermengen. 

Professionelle Entsorgungsunternehmen kümmern sich üblicherweise um diese besonderen Abfälle, die eben nicht einfach in der Kanalisation entsorgt werden können. Doch mittlerweile sind mancherorts die Unternehmen nicht mehr in der Lage mit dem gestiegenen Bedarf schritt zu halten und neue Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. So wird weiteres Wachstum künftig gefährdet. 

Hinzu kommen steigende Kosten für die Wasserversorgung. Denn mit der gesonderten Entsorgung geht ein nicht unerheblicher Teil an Wasser dem lokalen Wasserkreislauf verloren. Dieses Wasser muss dann über den Frischwasserzulauf kompensiert werden und verursacht unnötige Kosten. Deshalb sollten Betriebe mit hohen belasteten Abwasserfrachten jetzt auf nachhaltigere Technologien setzen. 

Dem Abwasser Dampf machen!

Die effektivste Lösung ist der Einsatz von speziellen Vakuumverdampferanlagen, die aus wässrigen Abfällen Feststoffe herstellen. Dadurch wird nicht nur die Menge des Wasserbedarfs reduziert, auch die Entsorgung des Konzentrats wird durch das verringerte Volumen wesentlich einfacher und günstiger. Das verdampfte Wasser lässt sich dann in bestehende Kreisläufe integrieren und senkt dadurch gleichzeitig den Frischwasserbedarf.

Die Technik ist so einfach wie effizient. Durch die einfache Verdampfung des Wassers wird das Volumen des Sonderabfalls reduziert. Herkömmliche Anlagen erreichen damit jedoch nur einen TS-Gehalt (Trockenrückstand) von 25 - 40 %. Das zu entsorgende Konzentrat hat damit also immer noch einen Wassergehalt von 60 - 75 %, weshalb weitere Aufbereitungsschritte notwendig und möglich sind. Die EVALED-Verdampferanlagen von Veolia Water Technologies, ermöglichen sogar einen TS-Gehalt von bis zu 95 Prozent. 

Bis zu 95% TS Gehalt sind durch Vakuumverdampfung möglich (rechts)

Das gelingt vor allem durch den Einsatz von speziellen Anlagen mit Schabersystem und Förderschnecke. Bereits durch diesen ersten Schritt können problemlos Trockenrückstände von 75 - 85 % erreicht werden. In diesem Zustand entspricht das Konzentrat bereits einem echten Feststoff mit einem sehr geringen Anteil an freiem Wasser. Durch einen weiteren, relativ einfachen Verarbeitungsschritt kann der TS-Gehalt im Konzentrat sogar bis auf 95 % erhöht werden. In diesem Zustand befindet sich nur noch kristallines Wasser im Konzentrat, womit es problemlos in Big Bags oder ähnlichen Gebinden verpackt werden kann.

In Abhängigkeit des Abwasservolumens, dem TS-Gehalt im Medium und der zur Verfügung stehenden Energieträger, kann durch die Kombination verschiedener Verdampfersysteme dieser hohe TS-Gehalt von bis zu 95 % sehr einfach erreicht werden. Vakuumverdampfer können nämlich je nach Typ entweder mit Strom oder mit thermischer Energie betrieben werden. Das macht sie für viele Branchen attraktiv. Dort wo bereits thermische Energie vorhanden ist, entstehen daher kaum Mehrkosten für den Betrieb. Anlagen mit Schabersystem können auch bereits bestehenden Verdampferanlagen nachgeschaltet werden. Der Platzbedarf ist überschaubar.

Mit EVALED schließt Veolia Water Technologies wichtige Kreisläufe der Abfallverarbeitung. Sonderabfälle werden verringert und leichter entsorgbar, Wasser kann eingespart und im Kreislauf weiter verwendet werden. Doch durch die Trennung von Feststoff und Wasser können seltene Materialien sogar wieder recycelt werden. So entsteht eine nachhaltige und attraktive Alternative für viele Branchen. Um das passende Verdampferverfahren und die optimale Anlagenkombination zu ermitteln, erstellen unsere Experten effizient und kurzfristig geeignete Pläne für Ihren Bedarf.

Mit den Verdampferanlagen der EVALED Baureihe verfolgt Veolia Water Technologies den Anspruch, innovative und effiziente Lösungen zu entwickeln, die einen Beitrag zur weltweiten ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit leisten. Diese und viele andere Technologien können Kunden auch als Pay-per-use nutzen.

 

Information
Vakuumverdampfer sind vielfältig und flexibel einsetzbar. Alles zum Thema finden Sie hier.
Service
Modernste Wassertechnik und alle Services nutzen – flexibel nach Wasserverbrauch bezahlen