Die Veolia-Gruppe

Veolia unterstützt Städte und Industriebetriebe auf allen fünf Kontinenten in ihrem Umgang mit natürlichen Ressourcen. Wir bieten Lösungen für die schonende und effiziente Nutzung von Wasser, Energie und Rohstoffen sowie bei Entsorgungsproblemen. Lösungen, die konsequent auf dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft beruhen.

Dazu entwickeln und verwirklichen wir innovative und kompetente Lösungen, die den Zugang zu Ressourcen verbessern, ihren Schutz und ihre Bewahrung gewährleisten, ihre Nutzung effizienter machen und sogar ihre Erneuerung ermöglichen. Damit leistet Veolia einen Beitrag zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit weltweit.

 

Highlights 2019

25,125 Milliarden Euro Umsatz

3 Kompetenzbereiche:
Wasser, Abfall, Energie

168.800 Beschäftigte
auf 5 Kontinenten

Wasser

Wasser

  • Trinkwasserversorgung für 96 Millionen Menschen
  • Abwasserentsorgung für 62 Millionen Menschen
  • Betrieb von 4117 Trinkwasseranlagen
  • Betrieb von 2878 Kläranlagen
     
Energie

Energie

  • Erzeugung von 45 Millionen Megawattstunden Energie
  • Betrieb von 595  Wärme- und Kältenetzen
  • Betrieb von 40210 thermischen Anlagen
  • Dienstleistungen für 2291 Industriebetriebe
     
Entsorgung

Entsorgung

  • Kommunale Abfallentsorgung für 40 Millionen Menschen
  • Dienstleistungen für 737977 Unternehmen 
  • Aufbereitung und Verwertung von mehr als 47 Millionen Tonnen Abfall
  • Betrieb von 579 Aufbereitungsanlagen
     

SIEBEN SEKTOREN DER ZUKUNFT

Veolia hat weltweit sieben wichtige Bereiche ausgemacht, die sich im Umbruch befinden. Sieben Bereiche mit starkem wirtschaftlichen Potenzial und hohem Bedarf an gezieltem Know-how, um der Ressourcenknappheit zu begegnen. Sie stehen für kommende Herausforderungen für den Umweltschutz. Und für Gebiete, auf denen Veolia schon heute über viel Erfahrung verfügt:

  • Die Kreislaufwirtschaft als Antwort auf die Ressourcenverknappung von Wasser, Rohstoffen und Energie
  • Innovative Lösungen zur Optimierung der städtischen Netze
  • Die Behandlung gefährlicher Emissionen wie giftiger Abfälle, Klärschlämme und belasteter Abwässer
  • Die Verschrottung bzw. der Rückbau von Offshore-Plattformen, Schiffen, Flugzeugen, Industrieanlagen oder Kernkraftwerken
  • Die Produktion von Lebensmitteln mit ihren hohen Anforderungen an Qualität und Gesundheitsverträglichkeit
  • Der Bergbau als großer Ressourcenverbraucher
  • ​Die Öl- und Gasindustrie mit zunehmend strengen Umweltauflagen