Softdrinkhersteller: Prozesswasser-Recycling

Ein Ultrafiltrations-System zur Rückgewinnung von Rückspülwasser spart täglich bis zu 200m3 Rohwasser. Das schont die Umwelt und senkt Wasser- sowie Abwasserkosten.

Kunde

Wasseraufbereitung für Getränkeproduktion von Veolia Berkefeld

Der Kunde ist ein weltweit führender Hersteller von Snacks, Nahrungsmitteln und Getränken, insbesondere kohlensäurehaltigen Softdrinks. Neben der Produktentwicklung stehen für das Unternehmen der Schutz natürlicher Ressourcen sowie ihre effiziente Nutzung in allen Abläufen im Fokus.

Als Ergebnis von steigenden Bevölkerungszahlen, Urbanisierung, landwirtschaftlicher Nutzung und industrieller Expansion verschlechterte sich die Rohwasserqualität in einer der thailändischen Produktionsstätten rapide. Darüber hinaus machen auch die Jahreszeitenwechsel (Dürre in der Trockenzeit und Fluten in der Regensaison) ein effizientes Wassermanagement erforderlich.

Anforderungen

Das Unternehmenswachstum machte eine Erweiterung und Optimierung der bestehenden Wasseraufbereitungsanlage zur Softdrinkherstellung in Thailand notwendig. Wasser ist einer der Hauptbestandteile in Softdrinks. Die Qualität dieses Rohstoffs muss sicherstellen, dass der Geschmack des Endprodukts weltweit einheitlich ist und deshalb hohe Standards erfüllen.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Planung einer neuen Wasseraufbereitung ist die Effizienz der Wassernutzung. Vor dem Hintergrund des Unternehmensziels, die Wassernutzung bis 2015 um 20% zu verbessern, entschied sich der Kunde im Rahmen der Anlagenerweiterung für eine Lösung zur Rückgewinnung von Rückspülwasser und erstem Umkehrosmose-Permeat.

Lösung

Uflex Ultrafiltration zum Wasser-Recycling von Veolia Berkefeld
Uflex Ultrafiltrations-System zur Rückgewinnung von Rückspülwasser

Die existierende Wasseraufbereitung bestand aus Multimediafiltration, Aktivkohlefiltration und entweder Umkehrosmose und Nanofiltration für Prozesswasseranwendungen oder Enthärtung für Betriebswasserapplikationen. Berkefeld erweiterte die Anlagenkapazität mithilfe einer zusätzlichen Aufbereitungslinie. Zur Reduktion des Rohwasserverbrauchs wurde außerdem ein Rückgewinnungssystem ergänzt. Es recycelt mit Hilfe eines Ultrafiltrationssystems täglich bis zu 200 m3 Rückspülwasser aus den Multimedia- und Aktivkohlefiltern, aus der neuen Ultrafiltrationsanlage zur Rohwasser-Vorbehandlung und aus dem ersten Umkehrosmosepermeat. Das zurückgewonnene Wasser wird anschließend als Rohwasser wiederverwendet.

Vorteile

Die erweiterte und optimierte Wasseraufbereitung ermöglicht ein effektives Wassermanagement, indem sie einen hohen Wasserqualitätsstandard erfüllt und zugleich eine effiziente Wassernutzung gewährleistet. Das neue Rückgewinnungssystem spart bis zu 3% der Rohwassermenge ein und reduziert so die Rohwasser- sowie die Abwasserkosten.

Teilen