Kernkraftwerk: Kostensparende Vollentsalzung

Ein Rapide Strata-Ionenaustauscher reduziert die Investitions- und Betriebskosten für die Vollentsalzung von Kesselspeisewasser um ca. 40%.

Kunde

Der Kunde ist ein Energieversorger mit Kraftwerken in Deutschland.

Aufgabe

Ein im Rückbau befindliches Kernkraftwerk benötigte eine neue Wasseraufbereitungsanlage zur Erzeugung der erforderlichen Wasserqualität und -menge für den weiteren Betrieb des Hilfskessels. Der Kunde schrieb eine membranbasierte Vollentsalzungsanlage aus. Die Leitfähigkeit des zu erzeugenden Kesselspeisewassers sollte < 0,1 µS/cm betragen und der Silikatgehalt bei SiO2 < 20 ppb liegen.

Lösung

Rapide Strata Ionenaustauscher-Anlage zur Vollentsalzung von Veolia

Um ein optimales Aufbereitungskonzept auszuarbeiten, führte Veolia Water Technologies in Absprache mit dem Kunden eine Verfahrens- und Wirtschaftlichkeits-Analyse durch. Neben dem membranbasierten Verfahren wurde die Wasseraufbereitung mithilfe eines Rapide Strata-Systems von Veolia geprüft. Im Vergleich zeigte sich, dass diese Ionenaustauscher-Anlage sowohl die Investitionskosten als auch die spezifischen Betriebskosten um ca. 40% reduzieren könnte.

Die Rapide Strata-Anlage wird 2017 installiert und ermöglicht die Vollentsalzung des Speisewassers im automatisierten Betrieb. Das System erfüllt die ausgeschriebenen Anforderungen ohne weitere Aufbereitungsschritte. Auf Kundenwunsch wurden dennoch Polizei-Mischbettaustauscher nachgeschaltet, die zusätzlich die geforderte Wasserqualität sicherstellen sollen.

Vorteile

  • Zuverlässige Vollentsalzung des Kesselspeisewassers bis
    < 0,1 µS/cm und SiO2 < 20 ppb
  • Automatisierter Betrieb
  • Ca. 40% weniger Investitionskosten
  • Ca. 40% niedrigere Betriebskosten
  • Kompakte, platzsparende Anlage
Teilen