Modernisierte Steuerung optimiert die Abwasser-Behandlung

Durch die Erneuerung der Siemens-Automatisierungstechnik kann der Betrieb mehrerer Abwasseraufbereitungs-Anlagen bei einem Chemikalienhändler nun einfacher aufeinander abgestimmt und optimiert werden. Das erhöht die Verfügbarkeit und entlastet das Personal.

Kunde

Der Kunde gehört zu den international führenden Chemikalien-Händlern. Das Unternehmen versorgt Firmen in der weiterverarbeitenden Industrie deutschlandweit mit mehr als 3.000 Industriechemikalien, Wasserchemikalien, Mischungen und mit Dienstleistungen rund um die Chemie.

Aufgabe

An einem der deutschen Standorte betreibt das Unternehmen Anlagen zur Erzeugung von vollentsalztem Wasser sowie zur Abwasserneutralisation. Zur Aufbereitung der produktionsbedingt anfallenden Abluft werden Abluftwäscher eingesetzt. Alle drei Anlagen nutzten in der Vergangenheit jeweils eine eigenständige Steuerung. Die Neutralisation wurde über ein Siemens S5-System gesteuert, geltende Anforderungen an die Einleitqualität des Abwassers wurden über Papierschreiber dokumentiert. Der Siemens-Support für die S5-Steuerung ist ausgelaufen, deshalb war eine Modernisierung erforderlich. Bei der Erneuerung der Automatisierungstechnik sollten die vorhandenen Steuerschränke nicht ersetzt und der Anlagenbetrieb durfte nicht unterbrochen werden. 

Lösung

Veolia modernisierte und automatisierte die Steuerung einer Abwasserbehandlung von Siemens S5 auf S7

Veolia modernisierte während des laufenden Betriebs das bestehende Siemens S5- auf ein Siemens S7-System, das nun alle drei Anlagen – die Neutralisation, die Vollentsalzung und den Abluftwäscher – steuert:

  • Erneuerung aller Steuerungskomponenten 
  • Installation eines Bedien-PCs mit 19-Zoll-Touch-Panel
  • Aktualisierung der Steuerungssoftware auf das TIA-Portal 
  • Erneuerung der Messtechnik für einen verbesserten Anlagenbetrieb 
  • Optimierung der Anlagen-Betriebsparameter bei der Inbetriebnahme 

Vorteile

Durch die Bündelung der Automatisierungen in einer Lösung kann der Betrieb der einzelnen Anlagen nun aufeinander abgestimmt werden. Betriebszustände und wichtige Parameter wie die Abwasserwerte werden elektronisch dokumentiert. Der Kunde kann diese Werte jederzeit vor Ort über das einfach bedienbare Touch-Panel oder aus der Ferne von einem Arbeitsplatz aus einsehen und auswerten. Bei Bedarf kann er die Steuerung der Anlagen oder einzelner Anlagenteile gezielt anpassen – automatisch oder manuell. 

Die neue Steuerung ermöglichte eine Optimierung der Abwasserbehandlung, entlastet das Betriebspersonal und gewährleistet eine größtmögliche Sicherheit und Verfügbarkeit der Anlagen.

Teilen