Dünen-Therme St. Peter Ording: Nachhaltiger Heizwasserkreislauf

Nach der Erweiterung der Dünen-Therme St. Peter Ording ver­bessert eine BerkeSELECT maxi-Anlage den Wirkungsgrad der Heizungswasser-Aufbereitung und reduziert CO2-Emissionen. 

Kunde

Dünen-Therme St. Peter Ording

Das für die Modernisierung und Erweiterung des Freizeit-und Erlebnisbades verantwortliche Ingenieurbüro Pahl und Jacobsen hat sich auf die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Konzepte für sämtliche Bereiche der Gebäudetechnik spezialisiert. Dipl.-Ingenieur Svend-Olaf Knüppel zur Sanierung von Heizungswasserkreisläufen: „Erst sehen wir die Installation der Heizungswasser-Aufbereitung vor und lassen diese rund drei Monate lang laufen, bis das Wasser einwandfrei ist. Erst dann erfolgt der Einbau des BHKWs bzw. der entsprechenden Kesselanlage. Da greift eines ins andere: Die Heizungswasseraufbereitung ist ein Baustein neben einer optimierten Gebäudeleittechnik, einer intelligenten, möglichste dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung und gut geplanten Leitungssystemen und Armaturen.“

Aufgabe

Die komplette Gebäudetechnik der Dünen-Therme St. Peter Ording sollte erweitert und modernisiert werden. Dabei standen Energieeffizienz und eine hohe Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Trotz der Erweiterung der Gesamtanlage sollte der Energiebedarf nicht steigen und die Betriebskosten sollten sinken. Neben anderen Maßnahmen war die Optimierung des Heizungssystems vorgesehen, um im Wärmekreislauf Korrosion und Ablagerungen vorzubeugen und so einen optimalen Wärmeübergang sicherzustellen. Denn: Schon bei einem Kalkbelag von 1 mm reduziert sich der Wirkungsgrad um 20% bis 30%. pH-Werte außerhalb des empfohlenen Bereichs oder ein erhöhter Sauer­stoffgehalt führen außerdem zu Korrosion an Pumpen, Armaturen und Wärmetauschern.

Lösung

Optimierte Heizwasseraufbereitung für Dünen Therme St. Peter Ording

Im Bypass der beiden Heizkreisläufe für Schwimmbad und Gesundheits­zentrum wurde jeweils eine BerkeSELECT maxi-Aufbereitungsanlage ein­gebaut. Dieses System entfernt permanent Schmutzpartikel so­wie Härte und Salze aus dem Wasser und sorgt damit für die dauerhaft einwandfreie Funktion von Systemen und Armaturen. So werden der Wirkungsgrad verbessert und CO2-Emissionen reduziert.

Vorteile

Heizungswasseraufbereitung mit BerkeSelect maxi

Die Lösung erfüllt alle Anforderungen nach VDI 2035 und DIN EN 14868 sowie die Vorgaben der BHKW- und Kompo­nen­tenlieferanten. Das Heizungssystem behält einen hohen Wirkungsgrad und damit eine optimale Energieausnutzung durch einen effizienten Schutz vor Steinbildung und Korrosion. 

Teilen