Zentralisiertes Laborwasser

Was ist zentralisiertes Laborwasser?

Labore sind auf die kontinuierliche und zuverlässige Versorgung mit Laborwasser angewiesen, das den jeweils gewünschten Reinheitsgrad aufweist. Zentrale Laborwassersysteme nutzen eine einzige, zentrale Anlage zur Reinigung, Speicherung und Verteilung des Wassers. Zu berücksichtigen ist, dass die Laborwasser-Qualität ein entscheidender Faktor auch für Experimente und Kernprozesse ist.

 

Zentrale Laborwassersysteme von Veolia

Bei der Anschaffung eines Wasseraufbereitungssystems für Laborwasser steht man häufig vor der Entscheidung für ein eigenständiges, Point-of-Use- oder zentrales Laborwassersystem. In vielen Situationen ist die Installation eines zentralisierten Systems jedoch die kostengünstigere und effizientere Variante. Wird das gereinigte Wasser beispielsweise an mehreren Entnahmepunkten gebraucht, ist ein zentralisiertes System sicherlich eine gute Wahl. Aus einer einzelnen, unauffälligen Anlage werden hohe Volumen von hochwertigem Wasser in ein Ringleitungssystem eingespeist.

Unser Team aus Laborwasserexperten verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Planern, Beratern, Betreibern, Versorgern und Wissenschaftlern und kann Sie in jeder Projektphase vom Konzept und Design bis zum Bau und zur Installation neuer Laborwassersysteme mit seiner Expertise unterstützen. Unsere Systeme können pro Minute bis zu 38 Liter Reinstwasser (Typ I, II und III) in Volumen von bis zu 6.000 Litern täglich bereitstellen. Welches Laborwassersystem zum Einsatz kommt, hängt ganz davon ab, für welche exakten Laboranwendungen es benötigt wird.

 

Einsatzbereiche von zentralisierten Laborwassersystemen

Unsere zentralen Laborwassersysteme kommen in zahlreichen Anwendungsbereichen und Einrichtungen zum Einsatz, unter anderem:

  • Wissenschaftliche Forschungslabore an Universitäten und Instituten
  • Klinische Labore in Krankenhäusern – Forschungs- und Entwicklungslabore
  • Pharmazeutische Labore - pharmazeutisch eingesetzte Wasserqualitäten unterliegen strengen    Regelungen
  • Biopharmazeutische Unternehmen