Die Spezialisten für die Wasseraufbereitung in der Photovoltaik- und Mikroelektronikindustrie

Von der Siliciumveredelung über Kristallisationsverfahren bis hin zur Modulmontage – für die Herstellung der Zellen für Solarmodule und Halbleiter bedarf es nicht nur modernster Technik, sondern auch großer Mengen an aufbereitetem Wasser. Veolia Water Technologies verfügt über die erforderliche Expertise, um Unternehmen aus diesen Sektoren zu unterstützen.    

Patentierte Technologien für eine wasserintensive Branche    

Die Wasseraufbereitung und das Wasserrecycling spielen eine entscheidende Rolle in der Herstellung von elektrischen Geräte und Photovoltaikmodulen. Nur die angemessene Berücksichtigung beider Aspekte bei der Spezifikation kann gewährleisten, dass das fertige Produkte am Ende der Produktionskette eine hohe Qualität aufweist.

Die Herstellung eines Photovoltaikmoduls etwa umfasst mehrere kritische Phasen:

  • die Veredelung des Siliciums,
  • dessen Kristallisation,
  • die Prägung der Platten.

Neben den großen Wassermengen, die in diesen ersten Stufen der Herstellung benötigt werden, spielt die Ressource Wasser auch in späteren Produktionsphasen eine entscheidende Rolle:

  • bei der Herstellung der Zellen und
  • der Endmontage der Module.

Die Veolia Gruppe steht allen Branchen seit mehr als 80 Jahren mit seiner Expertise zur Seite. Ihr Tochterunternehmen Veolia Water Technologies zählt heute zu den wichtigsten Partnern vieler Unternehmen aus der weltweiten Photovoltaik- und Mikroelektronikindustrie.

Einige wichtige Zahlen

  • 65 Liter Reinwasser = Kristallisation und Herstellung eines 1 m² großen Silicium-Wafers;
  • 27 Liter Wasser = Herstellung einer Photovoltaikzelle mit den Maßen 156 x 156 mm;
  • 34 Liter Wasser = Montage von 60 Zellen.

 

Quelle: HESPUL-Studie, Juli 2009

Welche Vorteile bringt eine Optimierung des Wasserkreislaufs in der Photovoltaik- und Mikroelektronikindustrie?

Von der Filtration über die Beseitigung von Schwermetallen und die Dekarbonisierung von Wasser bis hin zum Einsatz von Deionisationsharzen – die zahlreichen technischen Lösungen von Veolia Water Technologies bieten echten Mehrwert für die Photovoltaik- und Mikroelektronikindustrie.

Ihr Unternehmen profitiert u. a. unmittelbar von:    

  • einer Senkung des Energieverbrauchs
    Die Anforderungen im Zusammenhang mit der Energiewende und schlichte finanzielle Beschränkungen machen die Lösungen von Veolia Water Technologies besonders attraktiv. Unsere Anlagen sind energieeffizient und ermöglichen deshalb ohne Einbußen in der Servicequalität:
    - die Extraktion,
    - die Behandlung,
    - und die Bereitstellung bzw. Verteilung von Wasser zu geringstmöglichen Kosten.
  • einer Reduzierung des Bedarfs an chemischen Reagenzien
    Die Verwendung eines sauberen und chemisch reinen Industriewassers:
    - verringert Störungen im Transformationsprozess;
    - optimiert die Leistung von Reagenzien pro verbrauchtem Liter Wasser.

 

  • einer Verringerung des Wasserverbrauchs
    Die Technologien von Veolia integrieren den gesamten Wasserkreislauf von der Extraktion bis hin zu den verschiedenen Phasen des Wasserrecyclings im Einklang mit den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft. Dadurch können Unternehmen Trinkwasser einsparen und ihren täglichen Wasserverbrauch senken.
     
  • Verwertung von Nebenprodukten
    Bei der Herstellung von Elektro- und Photovoltaikzellen entstehen:
    -    verschiedene Abwässer und flüchtige Materialien, die in die Umwelt freigesetzt werden;
    -    organische Lösemittel,
    -    chlorierte Produkte,
    -    Feinstaub,
    -    fluorierte Gase.


Ein gutes Wassermanagement beinhaltet die Reinigung von Abwässern und ermöglicht gleichzeitig die Wertschöpfung von Nebenprodukten.

Innovatives Wasserrecycling beim Sägen mit Diamantdraht

Um ein besonders dünnes Resultat zu erzielen, verwenden Unternehmen beim Zusägen der Silicium-Ingots für Solarzellen häufig Drahtsägen mit Schneidkorn aus Diamant und Stahl. 

Mögliche negative Auswirkungen dieser leistungsstarken Technologie betreffen:

  • den Wasserverbrauch,
  • das Recycling von Wärmeträgerflüssigkeiten,
  • das Verbot der Ausleitung nicht vorbehandelter Abwässer.

Die Techniker von Veolia Water Technologies haben ein neues, kompaktes und modulares System entwickelt, das speziell für die Aufbereitung dieser Flüssigkeiten ohne Einsatz chemischer Additive ausgelegt ist. Mit diesem System können bis zu 80 Prozent der Wärmeträgerflüssigkeiten recycelt und effizient zurück in den Kreislauf eingespeist werden. Durch Kombination der Anlage mit Membranverfahren zur Wasseraufbereitung lässt sich dieser Anteil sogar auf 90 Prozent steigern.    

 

Profitieren Sie von technischer Unterstützung vor Ort

Wie alle Branchen, die im hohen Maße auf die Ressource Wasser angewiesen sind, können sich auch die Photovoltaik- und Mikroelektronikindustrie auf das dichte Netzwerk aus lokalen und regionalen Niederlassungen von Veolia verlassen und somit jederzeit von einem individuellen Support profitieren. Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • die Planung und Entwicklung des Projekts bis zur Installation,
  • alle Phasen von der Schulung der Anwender bis hin zum After-Sales-Service,
  • die bestmögliche Ausnutzung der installierten Anlage.    

Von der Konfiguration des Volumenstroms über die Einrichtung der Verteilstellen bis hin zur erforderlichen Stromversorgung – unsere Anlagen zur Wasseraufbereitung für den Industriesektor sind äußerst flexibel und versetzen uns so in die Lage, eine Vielzahl von Anforderungen zu erfüllen, 
selbst für Unternehmen mit knappem Investitionsbudget.
 

Für die Herstellung von Solarzellen oder Halbleitern aus Silicium werden erhebliche Mengen Wasser benötigt. Durch die optimale Nutzung dieser Ressource mithilfe modernster Technologien können Sie Ihre Gewinnspanne steigern.