Techno Business Units

  • ANOXKALDNES
  • AQUAFLOW
  • BIOSOLIDS
  • BIOTHANE
  • EVALED
  • HYDROTECH
  • IDRAFLOT
  • IDRASCREEN
  • PMT

Kondensatrückspeisung und -rückführung

Was ist Kondensat?

Kondensation bezeichnet den Übergang von Wasser aus dem gasförmigen (Wasserdampf) in den flüssigen Zustand. Dies passiert in der Regel, wenn warme Luft auf kühle Oberflächen trifft und sich dort Wassertröpfchen bilden. Der flüssig gewordene Wasserdampf wird als Kondensat bezeichnet.

 

Kondensatrückspeisung und Kondensatrückführung

Kondensat ist eine potenziell wertvolle Ressource, denn es ist hochrein, enthält praktisch keinen Abdampfrückstand und weist einen hohen Wärmeinhalt auf. Aufgrund seiner Reinheit und des nicht vorhandenen Abdampfrückstands eignet sich Kondensat perfekt als Speisewasser. Man bezeicchnet entsprechende Verfahren als Kondensatrückspeisung oder auch Kondensatrückführung.

Die Wiederverwendung von Kondensat minimiert den Bedarf an kaltem Zusatzwasser, das unter Aufwendung zusätzlicher, finanzieller Ressourcen aufbereitet und erhitzt werden müsste. Durch die Kondensatrückspeisung in den Heizkesseltank wird zudem die Notwendigkeit der Absalzung verringert, was Kosten spart, indem der Energieverlust aus dem Heizkessel während der Vorgangs verringert wird.

 

Vorteile der Kondensatrückspeisung

Die Kondensatrückspeisung und Kondensatrückführung bieten unter anderem folgende Vorteile:

  •  Erhebliche Einsparungen der Energiekosten
  •  Hohe Speisewassertemperatur minimiert den vorhandenen Sauerstoff und verhindert so Korrosion
  •  Verringert den Abdampfrückstand (AR) im Speisewasser
  •  Benötigtes Zusatzwasser und die damit verbundenen Kosten werden reduziert
  •  Speisewasseraufbereitung wird deutlich günstiger
  •  Minimierung des Bedarfes an Absalzung und den damit verbundenen Kosten