Aufbereitung von Kühlwasser & Klimawasser

Veolia Water Technologies bietet intelligentes Wassermanagement für Kühlkreisläufe und Klimatechnik durch leistungsfähige BERKEFELD® Anlagen. Mit unseren Fachinformationen und Schulungen erweitern Planer und Betreiber ihre Sachkunde in der kosteneffizienten und hygienischen Aufbereitung von Kühlturmwasser.

Bei Kühlwasserkreisläufen unterscheidet man in offene und geschlossene Kreisläufe. Die Behandlung beider Anlagen ist sehr verschieden. Für die Voraufbereitung und Nachbehandlung des Kühlwassers sowie die Dokumentation der Kühltemperatur gibt es allgemein gültige Richtlinien. Für den sicheren Betrieb der Kühlsysteme werden Richtlinien wie die VDI 3803, die VDI 2047-2 sowie die Arbeitsblätter VDMA 24649 zu Grunde gelegt. Darüber hinaus gelten die Vorgaben der Kühlanlagenhersteller. In jedem Einzelfall ist die örtliche Wasserqualität zu beachten.

Kühlwasser-Aufbereitung Schema - Veolia Berkefeld
Schema einer Kühlwasser-Aufbereitung bei offenem Kühlkreislauf

Offene Kühlkreisläufe

Offene Kühlkreisläufe sind dadurch gekennzeichnet, dass ein offener Kühlturm (Verdunstungskühlung) installiert ist. Durch die Verdunstung des Kühlwassers entweicht dem Kühlkreislauf ständig Wasserdampf, so dass es zu einer Eindickung der im Umlaufwasser enthaltenen Salze kommt. Um unzulässige Salzanreicherung im System zu verhindern, wird der Kühlkreislauf periodisch abgesalzt. Durch den intensiven Luftkontakt des Kühlwassers im Kühlturm wird das Wasser zudem durch Pollen, Blätter, Staub, Industrieluft usw. verschmutzt. Bei Eindickungen über 3 sollte deshalb ein Teilstrom von ca. 10 % gefiltert werden. Bei höherem Schmutzeintrag oder größerer Eindickung steigt der zu filtrierende Teilstrom. In Sonderfällen wird das Umlaufwasser auch im Vollstrom filtriert.

VDI 2047-2: Hygiene & Legionellenvorsorge

Die VDI-Richtlinie 2047 Blatt 2 definiert seit 2015 die hygienebezogenen Aufgaben von Betreibern und Planern bei Verdunstungskühlanlagen bis 200 MW. Auf Beschluss des Bundesrats sollen die Vorgaben auch im Bundes-Imissionsschutzgesetz verankert werden. 

Wir berücksichtigen die VDI 2047-2 selbstverständlich bei der Planung neuer Kühlwasser-Anlagen. Darüber hinaus helfen wir Ihnen, die neuen technischen und organisatorischen Vorgaben bei bestehenden Anlagen sicher umzusetzen:

Geschlossene Kühlkreisläufe

Geschlossene Kühlkreisläufe haben keinen Kühlturm, die Kühlung erfolgt durch Kältemaschinen, Wärmetauscher u.s.w. Das Kühlwasser wird nicht eingedickt. Hierdurch ergeben sich sehr geringe Zusatzwassermengen. Das Wasser ist sehr lange im System, es wird praktisch nicht erneuert. Bei diesen Systemen ist das Hauptaugenmerk auf die Verhinderung einer Korrosion zu richten. Ausnahmen bilden halboffene Systeme, da es auch hier zur Eindickung der Salze kommen kann.

Teilen