Carbon Footprint - CO2-Emissionen senken & Kosten optimieren

Veolia Water Technologies hat unternehmensweit ein Programm zur Reduzierung des Carbon Footprints in der Wasseraufbereitung eingeführt. Dieses Programm soll den Einsatz und die weitere Entwicklung energieeffizienter Technologien im Interesse unserer Kunden vorantreiben. Denn die Reduzierung des Energieverbrauchs und damit des Klimagases CO2 schont die Umwelt und maximiert den ökonomischen Nutzen von Wasseraufbereitungsanlagen.

1. Den Carbon Footprint berechnen

CO2-Gesamtbilanz
Mit dieser CO2-Gesamtbilanz lassen sich alle direkten und indirekten Kohlenstoffemissionen berechnen.

Unsere Experten stehen Ihnen zur Seite, um den Carbon Footprint verschiedener Lösungen für Ihre Wasseraufereitung bzw. Abwasserbehandlung zu ermitteln. Dabei stützen wir uns auf die Gesamtbilanz für Kohlenstoff, wie sie von Kommunen, Unternehmen und Organisationen in der ganzen Welt herangezogen wird. Die Formel zur Berechnung des Carbon Footprints finden Sie in unserer Broschüre.

2. Carbon Footprint & Betriebskosten senken

Durch die Berechnung des Carbon Footprint sind wir in der Lage, den Gesamtausstoß an Treibhausgasen über die gesamte Lebensdauer von Wasseraufbereitungsanlagen zu ermitteln. Wesentliche Einflussgrößen für den Carbon Footprint und für die Betriebskosten sind der Energie- und Chemikalienverbrauch. So können wir verschiedene Aufbereitungsverfahren und -Lösungen objektiv vergleichen und unseren Kunden Einsparmaßnahmen mit den damit verbundenen Kosten und Vorteilen aufzeigen.

Ihr Vorteil:

Sie können in Wasseraufbereitungslösungen investieren, die sich durch niedrigere Betriebskosten über die gesamte Lebensdauer der Anlagen auszeichnen und das finanzielle Risiko in Bezug auf direkte oder indirekte CO2-Kosten minimieren. Denn der Einsatz einer CO2-effizienten Technologie bedeutet letztlich eine geringere Abhängigkeit von knapper werdenden fossilen Energien, steigenden Rohstoffpreisen sowie behördlichen Auflagen und Steuern.

Teilen