Ferrara-Food: Prozesswasser und Abwasser in der Gemüseverarbeitung

Als Newcomer am Markt benötigte Ferrara Food eine komplett neue Anlage zur Aufbereitung von Abwasser und Prozesswasser in der Tomatenverarbeitung.

Kunde

©Fotolia
©Fotolia

Ferrara Food ist Teil der S.F.I.R. Group und in der Konservenindustrie erfolgreich. Der Unternehmensfokus liegt auf der Verarbeitung von Tomaten – vom frischen Produkt bis zu Halbfertig- und Fertigerzeugnissen.

Halbfertigerzeugnisse können sowohl 200 kg Container als auch 1200 kg Bigbags sein, die durch ein aseptisches System gefüllt werden, das eine Konservierung ermöglicht. Anschließend kann die Rohware bis zum Endprodukt verarbeitet werden (Dosen, Flaschen und andere Verpackungen). Als Fertigerzeugnisse gelten Tomatensaftkonzentrat und Tomatenmark.

Kundenanforderungen

Als Newcomer am Markt benötigte Ferrara Food eine komplett neue Anlage zur Aufbereitung von Abwasser und Prozesswasser.

Die Lösung

Idraflot™ Flotation | Idascreen™ Siebfilter
Idraflot™ Flotation | Idascreen™ Siebfilter

Veolia lieferte dem Unternehmen eine schlüsselfertige Anlage, die alle Phasen der Verarbeitung abdeckt. Sämtliche Abwässer, die im Produktionszyklus entstehen, werden recycelt und in den Produktionsprozess zurückgeführt um die Tomaten zu transportieren und zu waschen, was zu signifikanten Wassereinsparungen führt. Wärmerückgewinnung und Kondensatrückspeisung während der Tomatenverarbeitung ermöglichen die Wiederverwertung von Wasser aus dem Verarbeitungsprozess, was zu Abwasservermeidung und zur optimalen Nutzung vorhandener Ressourcen beiträgt.

Teilen