Biofilme im Kühlkreislauf biozidfrei bekämpfen

Mit den BERKEFELD®-Technologien BerkeSELECT und BerkeLYT spart ein namhafter Chemiehersteller in der Kühlwasser-Aufbereitung Kosten und Biozide bei einer zuverlässigen Biofilm-Bekämpfung.

Kunde

Der Kunde ist ein namhafter Chemiehersteller und Produzent von Polyurethanen mit Sitz in Deutschland.

Aufgabe

Das Chemieunternehmen setzte in der Vergangenheit bei der Kühlwasserbehandlung bei der Unterwassergranulierung sowie für andere Kühlzwecke große Mengen an Bioziden ein. In offene Kühlsysteme werden Biomasse und damit Keime eingetragen. Durch geeignete Maßnahmen müssen Keime abgetötet und damit ein Austrag vermieden werden. Auch wird durch Biologie der Wärmeübergang an den Wandungen der Wärmetauscher verschlechtert und Korrosion begünstigt. Gesucht wurde eine umweltverträgliche und wirtschaftliche Alternative.

Lösung

Biozidfreie Kühlwasser-Behandlung von Veolia Berkefeld
Kühlwasser-Aufbereitung ohne Biozide

Erfolgreich getestet und danach eingebaut wurde das BerkeLYT GREEN Verfahren mit BerkeSELECT Enthärtereinheiten. Die lokal biochemisch aktive Katalysatorfläche von BerkeLYT zerstört die Zellen, deren Zerfallsprodukte als Biotenside im Kreislauf wirksam werden. Zusätzliche Chemikalien sind nicht erforderlich. Unmittelbar waren sinkende Keimzahlen zu verzeichnen. Auf Basis der gewonnenen, positiven Erfahrungen mit dem Verfahrenskonzept wurden alle sechs weiteren offenen und geschlossenen Kühlkreisläufe mit BerkeLYT und BerkeSELECT ausgerüstet.

Vorteile

Wärmetauscher
BerkeLYT GREEN sorgt für einen guten Wärmeübergang durch saubere Oberflächen im Wärmetauscher

Die Betriebskosten wurden erheblich reduziert und die Energieeffizienz der Kühlkreisläufe verbessert. An dem Standort wurde zwischenzeitlich die Produktion wesentlich erweitert und auch alle neuen Kühlkreisläufe durchgehend mit biozidfreier Kühlwasserkonditionierung ausgestattet.

Teilen