Klärwerk Nordkanal: Membranbiologie zur Abwasseraufbereitung

Das Klärwerk Nordkanal nutzt eine der weltweit größten Membranbiologie-Anlagen zur effizienten Klärung der Abwässer für 80.000 Einwohner.

Kunde

Kläranlage Nordkanal mit Membranbiologie-Technologie - Veolia

Im Juli 2004 hat der Erftverband das Gruppenklärwerk Nordkanal in Betrieb genommen. 

Das Klärwerk Nordkanal wurde für eine Anschlussgröße von 80.000 Einwohnerwerten ausgebaut. Das Gruppenklärwerk Nordkanal reinigt jährlich mehr als drei Millionen Kubikmeter Abwasser.


Anforderung

Der Nordkanal, in den das geklärte Wasser eingeleitet wird, hat nur eine geringe Eigenwasserführung und verträgt keine hohe Belastung durch Abwasser. Daher waren die Anforderungen an die Klärleistung der Anlage und insbeondere an die Keimfreiheit des gereinigten Abwassers besonders hoch. 

Tagesfrachten:

  • Chemischer Sauerstoffbedarf CSB: 5.250 kg/d
  • Biochemischer Sauerstoffbedarf BSB5: 9.600 kg/d
  • Stickstofffracht TKN: 897 kg/d
  • Phosphorfracht Pges.: 123 kg/d
  • Feststofffracht AFS: 5.600 kg/d

Garantierte Ablaufwerte:

  • BSB5: < 20 mg/l
  • CSB: < 90 mg/l
  • Pges.: < 2 mg/l
  • NH4-N: < 10 mg/l; T > 12 °C
  • Nges.: < 18 mg/l; T > 12 °C

Lösung

Sandfang in Kläranlage Nordkanal - Veolia
Sandfang in der in Kläranlage Nordkanal 

Vorbehandlung

Bis zur biologischen Reinigungsstufe durchläuft das Abwasser alle Stationen einer konventionellen Kläranlage: 

  • Feinrechenanlage, 2-straßig, 5 mm Stababstand
  • belüfteter Sand- und Fettfang, 2-straßig
  • Feinsiebung, 2-straßig, 0,5 mm Stababstand
Membranbelebung zur Abwasserreinigung im Klärwerk Nordkanal - Veolia
Belebungsbecken mit Membranfiltern zur biologischen Abwasserreinigung

Reinigungsverfahren

Ab hier übernehmen Bakterien die Arbeit. Sie eliminieren die im Abwasser enthaltenen Schadstoffe. Durch die direkt in diese sogenannten Belebungsbecken integrierten Membranfiltermodule wird das saubere Wasser herausgefiltert. Die Module bestehen aus einer Vielzahl von dünnen Hohlfasern mit feinsten Poren, die sogar Bakterien zurückhalten. Durch das Verfahren hat das Wasser nach der Filtration eine so gute Qualität, dass keine weiteren Reinigungsschritte mehr notwendig sind.

Die Reinigungsstufen im Überblick:

  • Biologische Abwasserreinigung in einem Bio-Reaktor mit 9.200 m3 Volumen - aufgeteilt in vorgeschaltete Denitrifikation, Variobereich und Nitrifikation zur Entfernung von Stickstoffent und Phosphor
  • Membranfiltration mit einer Filterfläche von 84.480 m2
  • Schlammstapelung und maschinelle Schlammentwässerung

Vorteile

Die Kombination von Belebtschlamm-Verfahren und Membranfiltration bietet zahlreiche Vorteile: 

  • das Vorhandensein einer hohen Biomassenkonzentration
  • Nachklärbecken sind nicht erforderlich
  • eine große Prozessstabilität ist gewährleistet
  • der Ablauf erfüllt die Europäische Badegewässerrichtlinie.
Teilen