16/11/2012 - Celle

Hohe Raumluftqualität durch chemiefreie Desinfektion

Mit BerkeLYT-Technik Hygieneanforderungen der VDI 6022 erfüllen: Berkefeld auf der GET Nord, Halle B7, Stand 310

Celle, 16. November 2012 - Verunreinigungen in der Raumluft bedeuten ein Gesund­heitsrisiko. Eine wirksame Desinfektion von Umlaufsprühbefeuchtern in der Klimatechnik ist eine gesetzliche Verpflichtung, die sich aus der Arbeitsstätten­-, der Biostoff-, der Gefahrstoffverordnung und insbesondere aus der VDI 6022 ableitet. Die BerkeLYT GREEN-Technologie von Veolia ist geeignet, diese Anforderungen ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu erfüllen. So werden Biofilme, die Lebensraum von Keimen, Schimmel­pilzen und Legionella sind, eliminiert und deren Neubildung verhindert. Das Verfahren verzichtet auf den Einsatz von Chemikalien, insbesondere Bioziden. Dies senkt die Betriebskosten, vereinfacht die Handhabung und schont die Umwelt.

Vorteile und Anwendungsfelder

Die BerkeLYT GREEN-Technologie sorgt für eine nachhaltige Biofilmeliminierung und schützt vor hygienisch bedenklichen Keimen und insbesondere vor Legionella. Auf diese Weise kann dem „Sick-Building-Syndrom" wirksam vorgebeugt werden, denn anstelle von gesundheitsschädlichen Endotoxinen werden Biotenside gebildet. Gleichzeitig sinkt der Aufwand für Wartung und Betrieb. Unerwünschten Nebenwirkungen auf Mensch, Material und Umwelt bleiben aus. Bewährte Einsatzgebiete des Verfahrens ist die Klimatechnik in Bürogebäuden, Produktionsstätten, Museen und anderen öffentlichen Gebäuden.

Funktionsweise des Verfahrens

An der Oberfläche der Hochleistungskatalysatoren werden unter Mitwirkung von sichtbarem Licht Sauerstoff-Spezies gebildet, die dann mit freien Keimen zu so genannten Biotensiden reagieren. Diese lösen die im Anlagensystem bestehenden Biofilme ab und verhindern nachhaltig den Neubewuchs von Belägen. Sie entziehen somit den Mikroorganismen - insbesondere Legionella - Schutz- und Lebensräume. Durch Beseitigung der Biofilme wird „mikrobiell induzierter Korrosion" vorgebeugt. Gleichzeitig können Korrosionsinhibitoren auf den freien Werkstoffoberflächen effektiv wirken. Unerwünschte Nebenwirkungen für Mensch und Natur treten nicht auf. BerkeLYT GREEN verzichtet vollständig auf den Einsatz von Bioziden.

Installation und Betrieb

Die Katalysatormodule werden bei drucklosem Betrieb problemlos in die Wäscherwanne eingesetzt. Daneben wird ein Steuergerät mit Zeitschaltuhr zur Ansteuerung der Tageslicht- LED-Module installiert. Bei einem regelkonformen Betrieb der Klimaanlage empfiehlt sich, im Rahmen der notwendigen Wartungs- und Inspektion eine halbjährliche Funktionsüberprüfung der BerkeLYT GREEN-Module vorzunehmen.

Die BerkeLYT GREEN-Technologie wird nicht nur in der Klimatechnik eingesetzt. Angewendet wird sie außerdem unter anderem in Kühlwasserkreisläufen, zur Vorbehandlung von Filtereinheiten und Umkehrosmosen, in industriellen Spülwassersystemen, zur Desinfektion von Sprinklertanks und bei Viehtränkewasser.

Veolia BerkeLYT GREEN-Katalysator zur Wasser-Desinfektion
 

Bild 1

BerkeLYT GREEN sorgt für die effiziente Desinfektion von Umlaufsprühbefeuchtern.

Veolia BerkeLYT GREEN-Verfahren
 

Funktionsweise des Verfahrens

Veolia BerkeLYT GREEN im Umlaufsprühbefeuchter
 

Bild 3

Ein BerkeLYT GREEN-Modul in einem Umlaufsprühbefeuchter

BerkeLYT GREEN von Veolia sorgt für rückstandfreie Oberflächen
 

Bild 4

Rückstandfreie Oberflächen im gesamten Luftwäscher

Teilen