02/02/2012 - Ratingen

Nachhaltige Abwasserreinigung in der Teeproduktion der Martin Bauer Group

Aquantis liefert anaerobe Vorbehandlung und Membranbioreaktor

Vestenbergsgreuth / Ratingen, 2. Februar 2012 - Die Martin Bauer Group, weltweit führender Hersteller von Kräuter- und Früchtetees sowie Teeextrakten, investiert in eine umweltverträgliche und energieeffiziente Abwasserreinigung am Standort Vestenbergsgreuth in Mittelfranken. Die in der Produktion anfallenden Prozessabwässer sollen in einer neuen Abwasserbehandlungsanlage bis auf Direkteinleiterqualität gereinigt werden. Aquantis, ein Tochterunternehmen von Veolia Water Solutions & Technologies, hat den Auftrag für die verfahrenstechnischen Kernkomponenten anaerobe Abwasserbehandlung sowie getauchte Ultrafiltration erhalten.

Die Martin Bauer Group ist Anbieter von Kräuter- und Früchtetees, Arzneitees, Schwarz- und Grüntees, Aromen, Extrakten und phytopharmazeutischen Wirkstoffen. Das Portfolio umfasst mehr als 200 Rohstoffe, die zu hochwertigen pflanzlichen Produkten verarbeitet werden. Wesentliche Bedingungen für die Modernisierung der Abwasserbehandlung waren für das Unternehmen eine hohe Ablaufqualität, eine optimierte Energieeffizienz und eine Minimierung von Umweltemissionen z.B. von CO2. Nach umfangreichen Pilotversuchen hatte sich eine anaerobe BIOBED®-Vorbehandlung, gefolgt von einem Membranbioreaktor, sowohl in betriebswirtschaftlicher als auch verfahrenstechnischer Hinsicht als optimale Lösung erwiesen. Der Bau der geplanten Großanlage, der in einer Kooperation mit dem Abwassertechnikunternehmen KG-Nellingen und nach der Planung des Büros Dr. Resch und Partner erfolgt, soll 2012 abgeschlossen werden. 

Die anaerobe Stufe besteht aus einem vielfach bewährten BIOBED®-Reaktor sowie einem Biogas-System inkl. Gasspeicher und Entschwefelung. Das bei der Vorbehandlung produzierte Biogas wird in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) bzw. einem Heizkessel genutzt. Somit wird aus dem Abwasser ein energiereicher Wertstoff gewonnen, der wesentlich zur Reduzierung der energiereicher Wertstoff gewonnen, der wesentlich zur Reduzierung der Betriebskosten und der CO2-Emissionen beiträgt. Nach der anaeroben Vorbehandlung folgt als weitere Behandlungsstufe ein Membranbioreaktor (MBR). Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Belebtschlammverfahren und einer Ultrafiltrationsmembran. Dabei wird anstelle der klassischen Verfahren moderne Membranfiltrationen zur Abtrennung der Biomasse genutzt. Die Anordnung getauchter Unterdruck-Membranen erfolgt in einer externen Einheit mit einer Rezirkulation. Durch den MBR wird eine sehr hohe Ablaufqualität erreicht. Es erfolgt ein weitestgehender Keimrückhalt und das Abwasser wird hygienisiert. Ein Ablauf dieser Qualität kann sowohl direkt in Gewässer eingeleitet, als auch zur Bewässerung oder innerbetrieblich als Prozesswasser genutzt werden.

Bild: Tee der Martin Bauer Group
Bild: Martin Bauer Group
Anaerober BIOBED® Bioreaktor von Veolia Aquantis
Anaerober BIOBED® Bioreaktor von Veolia Aquantis
Teilen