27/01/2012 - Celle

Berkefeld ist Verbund zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf beigetreten

Veolia Berkefeld will die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter verbessern.

 „Wir sind daher mit unserem Hauptstandort in Celle dem ‚Überbetrieblichen Verbund Frauen und Wirtschaft e.V.' beigetreten", so Imke Villmann. Die Referentin der Personalabteilung und selber Mutter eines dreijährigen Sohnes hat mit Unterstützung der Geschäftsführung den Beitritt des Unternehmens zu dem Verbund initiiert und kümmert sich um die Vermittlung der Angebote an die Belegschaft. Der Überbetriebliche Verbund versteht sich als Ideengeber, Berater und Vermittler beim Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. So bietet er Unterstützung bei der Suche nach praktikablen Lösungen, die sowohl den Mitgliedsunternehmen als auch den Müttern und Vätern nützen, die in diesen Betrieben arbeiten. Der Verein bietet Themen und Projekte an, die sich an die weiblichen wie auch an die männlichen Beschäftigten richten. So gibt es unter anderem Kinderbetreuungsprojekte in den Sommerferien, Unterstützung, falls die Pflege von Angehörigen nötig wird und Projekte zur Gesundheitsvorsorge. Außerdem können Mütter ein berufliches Qualifizierungsprogramm nutzen. In Celle sind bereits 44 Unternehmen und Institutionen in diesem Verbund Mitglied, unter anderem das AKH, die SVO aber auch viele kleinere Unternehmen wie zum Beispiel das Ringhotel Celler Tor.

Imke Villmann Berkefeld Persoalabteilung

Foto 1:

Imke Villmann, bei Berkefeld in der Personalabteilung, will mit dem Beitritt die Familienfreundlichkeit des Unternehmens verbessern

Betreuung für Mitarbeiterkinder von Veolia Berkefeld

Foto 2:

Möglichkeiten zur besseren Betreuung von Mitarbeiterkindern bietet der „Überbetriebliche Verbund Frauen und Wirtschaft e.V.', dem Berkefeld jetzt angehört.

Teilen