12/10/2011 - Ratingen

Schweighofer Fiber beauftragt Aquantis mit Bau von Anaerob-Großanlage

Biogaserzeugung aus Bleichereikonzentrat

Ratingen, 12. Oktober 2011 - Die Schweighofer Gruppe, ein österreichisches Familienunternehmen mit dem Kernbereich Holzindustrie, beauftragte Aquantis mit dem Bau einer Abwasserbehandlung mit Biogaserzeugung am Standort der Schweighofer Fiber GmbH in Hallein. Aquantis ist ein Tochterunternehmen von Veolia Water Solutions & Technologies. Die neue Anlage wird künftig täglich rund 5.700 m³ Wasser mit einer organischen Fracht von 62 Tonnen CSB reinigen und dabei auf umweltverträgliche Weise Biogas mit einer Feuerungsleistung von circa 4 MWh produzieren.

Copyright: Schweighofer Fiber - Heli-Sky

Das in der Produktion entstehende Abwasser wird zurzeit in einer werkseigenen anaeroben/aeroben Behandlungsanlage gereinigt und anschließend in die Salzach als Vorfluter eingeleitet. Durch die Umstellung der Produktion wird zukünftig zusätzlich ein Bleichereikonzentrat entstehen, das einen Zuwachs an organischen Inhaltsstoffen bewirkt. Für eine energetische Nutzung zur Herstellung von Biogas und zur Entlastung der bisherigen Anaerob-Anlage wird die Erweiterung der vorhandenen Abwasserbehandlungsanlage notwendig. Die Kernkomponenten der neuen Anlage sind leistungsfähige BIOBED® EGSB Reaktoren. Im Interesse einer hohen Betriebssicherheit wurden die BIOBED® Reaktoren mit einer moderaten Raumbelastung ausgelegt. Darüber hinaus weisen sie keine Einbauten innerhalb des aktiven Reaktionsvolumens auf, so dass die Menge an anaerober Biomasse maximiert und damit die Schlammbelastung minimiert werden kann. Das entstehende Biogas wird dem vorhandenen Biomassenheizkraftwerk zugeführt und trägt mit seiner Leistung wesentlich zur Reduzierung der Betriebskosten und zur Verminderung des Carbon Footprints bei. Die Schweighofer Gruppe entlastet somit nicht nur erheblich ihre Energiebilanz, sondern erzielt eine nachhaltige Verbesserung ihrer umweltrelevanten Bilanz insgesamt.

Der Neubau ist Teil eines umfassenden Investitionsprogramms zur strategischen Neuausrichtung dieses Standorts, der sich auf die Herstellung von hochwertigem Zellstoff und Bioenergie konzentriert. Die Schweighofer Fiber GmbH erzeugt derzeit mit rund 200 Beschäftigten jährlich etwa 160.000 Tonnen Zellstoff, überwiegend für die europäische Papierindustrie. Gleichzeitig ist das Unternehmen einer der bedeutendsten Lieferanten von erneuerbarer Energie im Bundesland Salzburg und einer der wichtigsten Holzabnehmer in Österreich. 

Teilen